Pressemitteilung 11 / 2011   ( zur Übersicht )

Daka – das unschlagbar günstige Studiendarlehen des Kölner Studierendenwerks mit neuen Vergaberichtlinien


Ab 1. August wird die Förderhöhe von 7.500 auf 9.000 Euro angehoben
Zinsfrei – unbürokratisch – seriös – auch für Bachelor- und Master-Studierende

Köln, 1. August 2011. Erst prüfen – dann binden: Manchmal möchte man am liebsten heulen. Wie soll es nur weitergehen mit der Finanzierung des Studiums? Eines sollten Studierende in dieser vertrackten Situation auf keinen Fall machen: Einfach zur nächsten Bank laufen und sich einen womöglich überteuerten Kredit andrehen lassen. Besser ist es, erst einmal einen kühlen Kopf zu bewahren und sich in der BAföG-Abteilung des Kölner Studierendenwerks sachkundig beraten lassen.

Hilfe für bedürftige Studierende: Damit das Studium nicht aus finanziellen Gründen oder wegen übermäßiger Nebentätigkeiten gefährdet wird, haben die zwölf nordrhein-westfälischen Studentenwerke vor fast 60 Jahren eine besondere Institution geschaffen: die „Darlehenskasse der Studentenwerke im Land Nordrhein-Westfalen e.V.“ (Daka). Die Daka als Selbsthilfeeinrichtung der NRW-Studentenwerke hat die Aufgabe, bedürftige Studierende durch die Bereitstellung von Darlehen wirkungsvoll und unbürokratisch zu unterstützen.

Auch für Bachelor- und Masterstudierende: Um auch Studierenden in den konsekutiven Bachelor- und Masterstudiengängen möglichst unbürokratisch mit Darlehen helfen zu können, bietet die Daka nun ab dem 01.08.2011 Studiendarlehen bis zu einer Höhe von 9.000 Euro an. Die monatliche Auszahlungsrate kann bis zu 1.000 Euro betragen. Es können maximal die letzten 18 Monate vor Beendigung des Studiums gefördert werden. Im Rahmen der Höchst-förderung ist bei Bedarf auch eine Aufteilung auf den Bachelor- und den anschließenden Masterstudiengang möglich.

Daka-Darlehen zinsfrei und seriös: Das Daka-Darlehen ist zinslos – eine in der Kreditwirtschaft seltene Ausnahme. Zur Deckung der Eigenkosten der Darlehenskasse werden bei Auszahlung der letzten Förderrate lediglich 5 % der Darlehenssumme einbehalten. Als Sicherheit für eine spätere vertragsgemäße Darlehenstilgung dient eine selbstschuldnerische Bürgschaft.
Dass die Daka der Studentenwerke eine seriöse Sache ist, bestätigen zum wiederholten Male der „Studienkredittest des CHE“ sowie die Zeitschrift „Finanztest“: „Die Studienabschlussdar-lehen sind zinslos und trotz Verwaltungsgebühren unschlagbar günstig“, so der Daka-Vor-standsvorsitzende, Dr. Peter Schink, gleichzeitig Geschäftsführer des Kölner Studierendenwerks.

Im Jahr 2010 hat das Kölner Studierendenwerk aus Daka-Mitteln insgesamt 118 Studierende (NRW 836) mit Darlehen in einem Gesamtwert von 639 TEUR (NRW 4.028 TEUR) aus-gestattet.

Kontakt und Interviewanfrage
Cornelia Gerecke, Fon 0221 / 94265-326,
Pressesprecherin des Kölner Studierendenwerks