werkNET
Menü

Projekt NEIS - Nachhaltige Ernährung im Studierendenalltag

Das Projekt NEIS wird von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen organisiert und in Kooperation mit mehreren Partnerhochschulen an den Standorten Köln und Bonn durchgeführt. Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

In dem Projekt soll Studierenden der Zusammenhang zwischen ihren Ernährungsgewohnheiten und Nachhaltigkeit vermittelt werden. Das Ziel ist es, sie bei einem Wandel zu einem nachhaltigem Ernährungs- und Einkaufsverhalten zu unterstützen. Dazu werden in Kooperation mit der Hochschule und den Studierenden Impulse in Studium und Freizeit entwickelt. Zugleich sollen Angebotsstrukturen für nachhaltigen Konsum im Umfeld der Hochschule gefördert werden.

Die Ziele des Projekts
Die Ziele des Projekts

Die Ziele des Projekts
Die Ziele des Projekts

Im Sinne des Nationalen Programms für Nachhaltigen Konsum und des Nationalen Aktionsplans Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) werden damit bei den Studierenden Gestaltungskompetenzen für ihre eigene Lebensführung und die Beteiligung an gesellschaftlichen Entscheidungs- und Entwicklungsprozessen gestärkt. Damit wird ein Beitrag zur Umsetzung der Sustainable Development Goals geleistet und die Erreichung der Nachhaltigkeits- und Klimaschutzziele des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Um das Potenzial für Veränderung möglichst weit auszuschöpfen, werden sowohl stark aktivierende und partizipative Angebote, als auch Informations- und Bildungsformate entwickelt. Das Projekt ruht auf zwei Säulen (Handlungsfelder): Das erste Feld hilft studentische Aktivitäten zu entwickeln, und das zweite Handlungsfeld stellt Informationen und Bildung zur Thematik bereit.

Das Handlungsfeld 1 zur Beteiligung, Strukturentwicklung und Unterstützung studentischer Initiativen für abfallarme, nachhaltige Ernährung im Hochschulumfeld beinhaltet Maßnahmen sowohl zur Beteiligung von Studierenden im Sinne von „Service Learning“, partizipativer Weiterentwicklung der gastronomischen Angebote auf dem Campus in Zusammenarbeit mit Studierendenwerken und Studierenden als auch Unterstützung und Begleitung von studentischen Initiativen.

Das Handlungsfeld 2  zielt auf den Aufbau von Angeboten zur Information und informellen Bildung für Studierende im Themenfeld abfallarme, nachhaltige Ernährung  Es umfasst Maßnahmen wie etwa Wettbewerbe, Food-Workhops und nachhaltige Erstsemester-Tüten.

 

Im NEIS-Projekt wird eine Wirkung in die jeweilige Region hinein angestrebt, beispielsweise in Zusammenarbeit mit lokalen Initiativen wie Ernährungsräten und Solidarischer Landwirtschaft, mit Landwirtschaftskammern, Produzenten und Lebensmitteleinzelhandel. Die Maßnahmen sind so angelegt, dass bleibende Strukturen entstehen und sie sich für eine spätere Übertragung auf weitere Hochschulstandorte in NRW eignen.

Das Projekt wird organisiert von der Verbraucherschutzzentrale NRW

Gefördert vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Veranstaltungsübersicht
Veranstaltungsübersicht

Veranstaltungsübersicht
Veranstaltungsübersicht

Interaktiver Vortrag für Kölner Studierende

Nachhaltiger Fleischkonsum – alles eine Frage der Haltung?

Eine Kooperation der Verbraucherzentrale NRW mit den Green Office Initiativen der Uni zu Köln, TH Köln und Sporthochschule Köln

Ob als regelmäßiger Hauptbestandteil einer Mahlzeit, mehr als Beilage oder insgesamt nur ab und an auf dem Teller: Fleischkonsum ist ein Thema, über das seit einigen Jahren zunehmend diskutiert wird.

Welche Auswirkungen hat mein Fleischkonsum auf Klima und Umwelt? Ist eine gesunde Ernährung auch ohne Fleisch möglich? Was sagt der Preis und die Herkunft über die Qualität des Fleisches? Und sind die vielen Fleischersatzprodukte, die zunehmend im Supermarkt zu kaufen sind, eine bessere Alternative?

In dem interaktiven Vortrag am 14. Juni beantworten Sabine Klein und Dagny Schwarz von der Verbraucherzentrale NRW diese Fragen. Neben den Infos zu Tierwohl, Haltungsangaben und Klimaauswirkungen bekommt ihr nützliche Tipps, worauf ihr beim Einkauf achten könnt.

14. Juni 18 – 20 Uhr auf Zoom

Anmeldung unter: neis@verbraucherzentrale.nrw

Workshop für Kölner Studierende: Mensa neu gedacht

Entwickle mit anderen Studis und Expert*innen Ideen für eine nachhaltigere Mensa


Am 7. und 8. Juni jeweils von 16-19 Uhr befassen wir uns bei diesem Online-Workshop mit Nachhaltigkeit in den Kölner Mensen und Caféterien: Von den angebotenen Gerichten und Snacks über Transparenz und Kommunikation sowie Fragen der Herkunft der Zutaten bis hin zur Gestaltung der Räume und Abläufe beim Essen.

Wie könnte eure nachhaltige Kölner Mensa der Zukunft aussehen? Ihr erhaltet dazu Input  u.a. des Kölner Studierendenwerkes, der Verbraucherzentrale NRW und des Bayerischen Kompetenzzentrums für Ernährung. Auf dieser Grundlage sammeln wir in kleineren Gruppen Vorschläge für Maßnahmen und Projekte.

Die besten Ideen sollen in den kommenden 2 Jahren mit Studierenden, Studierendenwerk und dem vom Umweltministerium NRW geförderten Projekt NEiS - Nachhaltige Ernährung im Studienalltag weiterentwickelt und umgesetzt werden.

Der Ablaufplan 

1. Tag, 07. Juni:

16.00 Uhr - 16.20 Uhr: Begrüßung (NEiS- Projektteam)
16.20 Uhr - 17.05 Uhr: Vorstellung des Studierendenwerks Köln (Mareike Wiggers, Carolin Brink, Kölner Studierendenwerk)
Pause 10 Minuten
17.15 Uhr - 18.00 Uhr: Projekt Mensa 2.0 (Rita Kranefeld, KErn)
18.00 Uhr - 18.45 Uhr: Nachhaltige Gemeinschaftsverpflegung: Erfahrungen aus dem Projekt Mehrwert NRW (Antonia Blumenthal, Verbraucherzentrale NRW)
18.45 Uhr - 19.00 Uhr: Abschluss/offene Fragen

2. Tag, 8. Juni: 

16.00 Uhr - 16.10 Uhr: Einstieg (NEiS- Projektteam)
16.10 Uhr - 16.45 Uhr: Beispiele aus dem Projekt NAHGAST (Silke Friedrich, iSUN FH Münster)
16.45 Uhr - 18.00 Uhr: Ideen-Werkstätten (Gruppenarbeit in Break-out-Sessions)
Pause 10 Minuten
18.20 Uhr - 18.50 Uhr: Vorstellung der Ergebnisse; Fragen Diskussion
18.50 - 19.00 Uhr: Abschluss

Klingt spannend?

Anmelden kannst du dich unter: neis@verbraucherzentrale.nrw

Interaktiver Vortrag für Kölner Studierende: Essen für die Tonne?

Nachhaltigere Ernährung durch weniger Abfall
 

Veranstaltung verpasst? Kein Problem! 
Hier findest du die Präsentation zum Nachlesen.