Vorankündigung | Kölner Studierendenwerk | 04.05.2011

Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt!

Bild zur Meldung
Bild: ©ffwd! / photocase.com

„On top of the world, down in the dumps“ ist der Auftakt des Mittagskolloqiums Soul Food im Sommersemester. In einem halbstündigen Vortrag zur bipolaren Störung erklärt Dipl.-Psych. Hendrik Müller anschaulich die Hintergründe der Erkrankung. Er beschreibt Risikoanzeichen sowie Möglichkeiten der Behandlung und Prävention.

Vier Vorträge zur seelischen Gesundheit holt das Kölner Studierendenwerk mit der Soul Food Reihe ins Foyer der UniMensa – zum Auftakt am 4. Mai geht es um Bipolare Störungen. Soul Food ist ein Projekt des Früherkennungs- und Therapiezentrums für psychische Krisen (FETZ) an der Kölner Uniklinik in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein für seelische Gesundheit (KVsG) und dem Kölner Studierendenwerk. Vor dem Hintergrund der Bedeutung der Prävention psychischer Störungen und des Abbaus der sozialen Stigmatisierung seelischer Probleme, soll die Veranstaltungsreihe über spezifische emotionale und psychische Probleme und Erkrankungen sowie entsprechende Vorbeugungs- und Behandlungsmöglichkeiten informieren und für die eigene seelische Gesundheit sensibilisieren. All dies wird jenseits eines formalen Vortrags oder trockener Fachliteratur angeboten: als Nachtisch in der Mittagspause – mit Kaffee und Tee.

Referent: Hendrik Müller, Dipl.-Psych., Früherkennungs- und Therapiezentrum für psychische Krisen (FETZ) an der Kölner Uniklinik
Nächster Termin: 25. Mai,13 Uhr „Das Leben nach dem Überleben“

Presse- und Interviewanfragen
Cornelia Gerecke, Fon 0221 9 42 65-326

TitelHimmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt!
Termin04.05.2011
OrtFoyer EG UniMensa
KostenKaffee und Tee gratis
LeitungFETZ in Kooperation mit dem KStW
Kontakt

Beratung