Pressemitteilung 3 / 2012   ( zur Übersicht )

Zukunftsweisendes Konzept der Kleinkinder-Betreuung


Die Universität lädt zur feierlichen Eröffnung des Kinderhauses ein

„Entdeckungsspielraum für Kinder, Forschungsfreiraum für Eltern“. Seit Herbst des vergangen Jahres gibt es in der Nähe des Universitätshauptgebäudes ein Kinderhaus. Am 17. April wird dieses Haus mit einem offiziellen Festakt eingeweiht und dabei die einzelnen Einrichtungen vorgestellt. Die Kindertagesstätte „Paramecium“ in der Trägerschaft der Universität bietet bis zu 80 Kindern von unter einem Jahr bis zum Schuleintritt einen Ganztagesbetreuungsplatz. Die Plätze stehen vorrangig Kindern von Wissenschaftler/inne/n, Universitätsmitarbeiter/inne/n sowie Studierenden zur Verfügung.
Die Kindertagesstätte „Stoppersöckchen“ in Trägerschaft des Kölner Studierendenwerks bietet bis zu 30 Betreuungsplätze in der gleichen Altersgruppe für Kinder von Studierenden an. „Dank der sehr guten Kooperation mit der Universität zu Köln konnte das Kölner Studierendenwerk sein Platzangebot für Studierendenkinder verdoppeln, worüber wir uns sehr freuen“, meint Dr. Peter Schink, der Geschäftsführer des Kölner Studierendenwerks. Als besonderer Service wird eine Back-Up Betreuung für Kinder eingerichtet, die Randstunden und Notfälle abdeckt. Außerdem finden die Universitätsmitarbeiter/innen im Kinderhaus den Dual Career und Family Support, der Doppelkarrierepaare und Familien in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf berät: „Die Frage nach den Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird zunehmend gestellt und so bin ich froh, dass die Universität mit dem Kinderhaus einen entscheidenden Beitrag zur Stärkung einer familienfreundlichen Hochschule bieten kann.“ sagt der Rektor der Universität, Prof. Dr. Axel Freimuth. 
Das pädagogische Konzept sowie das Raumprogramm des 1500 Quadratmeter großen Kinderhauses sind modellhaft und zukunftsweisend. Sie sind in enger Zusammenarbeit mit Expert/inn/en der Universität entwickelt worden. Beispielsweise sind die Sanitärbereiche mit Wasserrinnen und -anlagen ausgestattet, welche zum Experimentieren einladen Den älteren Kinder werden im Obergeschoss Theater- und Lesebereiche, Forscher- und Konstruktionsbereich sowie einen Atelier zur Förderung ihrer individuellen Selbstbildungspotentiale angeboten. Alle Räume sind nach dem Motto „Kinderraum ist nicht möbliert“ mit viel Raum zur Bewegung konzipiert. Dies wird insbesondere durch die Einrichtung eines Kinderrestaurants möglich, wodurch weniger Tische und Stühle in den Räumen notwendig sind.
Förderer des Kinderhauses sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, der Verein Köln Alumni – Freunde und Förderer der Universität, die Rheinergie-Stiftung Familie, das Kölner Exzellenzcluster zur zellulären Stressantwort bei Alters-assoziierten Erkrankungen (CECAD Cologne) und der Stifterverbund „For Women in Science“ aus L’Oréal, Unesco und der Christiane Nüsslein-Vollhard-Stiftung. Darüber hinaus hat die Harald und Hilde NevenDuMont Stiftung ein Spielhaus für die Stoppersöckchen gestiftet.

Was: Eröffnungsfeier des Kinderhauses der Universität
Wann: Dienstag, 17. April 2012, 14:30 - 18:00 Uhr
 Pressevorbesichtigung
 Montag, 16. April 2012 11:00-12:30
 Anmeldung unter pressestelle@uni-koeln.de
Wo: Kinderhaus der UzK, Weyertal 111, 50931 Köln

Presse- und Interviewanfragen:
Cornelia Gerecke, Pressesprecherin des Kölner Studierendenwerks
Fon 0221 / 94265-326