Vorankündigung | Kölner Studierendenwerk | 09.11.2011

Soul Food: Psychosen – Was ist das und was kann man tun?

Bild zur Meldung
© benicce – photocase.com

Konzentrationsstörungen, Störungen des gewohnten Gedankenflusses, zunehmende Schwierigkeiten, mit Aufgaben des Studiums klarzukomme, Rückzug von anderen Menschen – das können Hinweise auf eine beginnende Psychose sein. 

Wir wollen vermitteln, was man heute unter der Gruppe der Psychosen unter den Psychischen Störungen versteht, wie man sie rechtzeitig erkennen und erfolgreich behandeln oder sogar vermeiden kann.

Psychische Störungen sind sehr häufig und haben Auswirkungen auf alle Lebensbereiche der Betroffenen und ihrer Angehörigen. Wie aber erkennt man, dass etwas nicht stimmt und was kann man tun? 
Auf diese Fragen geht die Veranstaltung kurz und prägnant ein, jenseits eines formalen Vortrags und trockener Fachliteratur bei frei verfügbarem Kaffee und Gebäck. Eingeladen sind alle Studierenden und Mitarbeiter der Univerität.
Nutzen Sie Ihre Kaffeepause getreu dem Motto „ 20 Minutes for your Mind “.

Das Mittagskolloquium Soul Food ist ein Projekt des Früherkennungs- und Therapiezentrums für psychische Krisen (FETZ) an der Kölner Uniklinik in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein für seelische Gesundheit (KVsG) und dem Kölner Studierendenwerk.

TitelSoul Food: Psychosen – Was ist das und was kann man tun?
Termin9. November 2011 um 14 Uhr
OrtStehkonvent des neuen Seminargebäudes
KostenEintritt frei
LeitungFETZ, KVsG & KStW
Kontakt

Beratung