Pressemitteilung 3 / 2015   ( zur Übersicht )

Schizophrenie – was ist das eigentlich?


20-Minuten-Vorträge für die Stärkung der psychischen Gesundheit aus der Reihe Soul food

Köln, 15. Januar. Schizophrenie – die wohl am meisten missverstandene psychische Erkrankung. Sie ist mit zahlreichen Fehlannahmen und stigmatisierenden Mythen verbunden. In dem 20-minütigen Kurzvortrag klärt Dipl.-Psychologin Alexandra Nikolaides auf, was man wirklich unter dieser Erkrankung versteht, wie man sie frühzeitig erkennen, erfolgreich behandeln oder sogar ihren Ausbruch verhindern kann.

Zur Veranstaltungsreihe: Soul food geht kurz und prägnant auf psychische Störungen, ihre Auswirkungen und mögliche Hilfen ein. Die kurze Auszeit nach dem Mittagessen tut dem Kopf gut und die Gäste können sich auf Tee, Kaffee und Gebäck freuen. Soul food ist ein Projekt des Früherkennungs- und Therapiezentrums für psychische Krisen (FETZ, www.fetz.org ) an der Kölner Uniklinik in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein für seelische Gesundheit (KVsG, www.kvsg.de) und dem Kölner Studierendenwerk. Psychische Störungen sind sehr häufig und haben Auswirkungen auf alle Lebensbereiche der Betroffenen und ihrer Angehörigen. Wie aber erkennt man, dass etwas nicht stimmt, und was kann man tun? Eingeladen sind alle Studierenden und Mitarbeiter/innen der Kölner Hochschulen und des Kölner Studierendenwerks.

Ort: Stehkonvent - Seminargebäude der Universität zu Köln
Albertus-Magnus-Platz, 50931 Köln
Termin: Do 22. Jan, 14:00 – 14:20 Uhr
Referentin: Dipl.-Psych. Alexandra Nikolaides von FETZ

Eintritt frei – inklusive Tee, Kaffee und Gebäck

Interviewpartnerin
Dipl.-Psych. Alexandra Nikolaides, Früherkennungs- und Therapiezentrum für psychische Krisen (FETZ),
Fon 0221 478 6098 | Mail

Presse- und Interviewanfragen
Cornelia Gerecke, Pressesprecherin des Kölner Studierendenwerks
Fon 0221 94 265-326 | Mail