Pressemitteilung 5 / 2007   ( zur Übersicht )

Pablo Neruda. Der unsichtbare Fluss


Lesung des Schauspielers Demir Gökgöl begleitet von dem chilenischen Gitarristen Gilberto Torres im ICI

Im Rahmen des „festival contre le racisme“ präsentieren der AStA der Universität zu Köln und das Referat Kultur/Internationales des Kölner Studierendenwerks eine musikalisch-literarische Inszenierung der Gedichte von Pablo Neruda. Die Einfühlsamkeit für die Bedürfnisse des einfachen Volkes zeichnen Nerudas Werk aus. Der Hamburger Schauspieler Demir Gökgöl und der Flamenco-Gitarrist Gilberto Torres verweben Poesie und Musik miteinander zu einem eindrucksvollen Gesamtkunstwerk.

konzertLESUNG
am Dienstag, den 12. Juni 2007 um 19:00 Uhr
im ICI (Info-Café-International) in der UniMensa (Zülpicher Str.70) des Kölner Studierendenwerks

Demir Gökgöl
Demir Gökgöl ist 1937 in Istanbul geboren und absolvierte in Wien eine Schauspielausbildung. Er emigrierte 1968 in die BRD und übernahm unterschiedlichste Rollen in TV-Produktionen, Kurz- und Spielfilmen, so z. B. in „Gegen die Wand“ (2004). Seine markante Stimme ist in zahlreichen Synchronisationen und Sprecherrollen zu hören. In Hamburg, wo er heute lebt, holte er in seinen kleinen
Klub „Circle“ die Größen der internationalen Jazzszene auf die Bühne. Demir Gökgöl engagiert sich zudem in der klassischen Theaterlandschaft.

Gilberto Torres
spielte in verschiedenen Rock-, Pop- und Blues- Besetzungen. Zum Flamenco kam er 1992 durch Paco de Lucia (N3 TV Auftritt) und war sofort Feuer und Flamme. Seitdem arbeitet er in unterschiedlichen Besetzungen und Projekten in ganz Deutschland.

 

.

Ruth Schamlott, Fon 0221 94265-327 oder E-Mail ki@kstw.de