Pressemitteilung 1 / 2005   ( zur Übersicht )

Studieren in Köln Sommersemester 2005


Pünktlich zum Fachhochschulbeginn gibt es die kostenlose Servicebroschüre des Kölner Studierendenwerks „Studieren in Köln“ jetzt 17.000 mal an allen Kölner Hochschulstandorten

Köln, 14. März 2005. Zum Wintersemester 2004/2005 wurde „Studieren in Köln“ gestalterisch und in vielen Bereichen auch redaktionell überarbeitet.

Das ist neu im SS 2005: Unter dem Titel „Alternative Lebensformen“ haben wir erstmals Informationen und Beratungsangebote für Schwule und Lesben zusammengestellt. Die Auflage wurde, wegen der ständig wachsenden Nachfrage, von 15.000 auf 17.000 Stück gesteigert. Die Broschüre wird weiterhin komplett über Anzeigen finanziert und im Studentenwerk gestaltet.

Mehr Übersicht durch Checklisten und Infokästen: Es gibt Checklisten für Erstsemester (Seite 25) oder für Studierende, die ins Ausland (Seite 41) gehen möchten. Um die Übersicht zu verbessern, wurden die zahlreichen Beratungs- und Kontaktadressen aus dem Fließtext in blaue Infoboxen zusammengefasst. Jedes Kapitel beginnt mit einem Foto und einem Teaser, der ins Thema einführt. Seit dem Wintersemester wird „Studieren in Köln“ zweifarbig gedruckt mit 16 zusätzlichen Farbseiten.

„Studieren in Köln“ ist die wichtigste Broschüre zu Themen rund ums Studium für die Studierenden und insbesondere für die Erstsemester aller Kölner Hochschulen. Dazu gehören u.a. Informationen zu Studienfinanzierung, Wohnen, Essen und Trinken, Jobben, Studium im Ausland, Studienverlauf, kostenlose Beratungs- und Kulturangebote. Sie ist deshalb bei den Studierenden, den Mitarbeitern der Hochschulen und den Medienvertreten sehr gefragt und in den ersten zwei Semesterwochen meistens schon vergriffen. „Studieren in Köln“ wird in den Mensen ausgelegt und vor dem Semester von vielen Einrichtungen der Hochschulen und Asten zur Verteilung angefordert.

Die Titelseite per PDF: Sie können die Titelseite per E-Mail anfordern..

Pressekontakt: Cornelia Gerecke, Kölner Studierendenwerk, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel. 0221- 9 42 65 - 326), gerecke@kstw.de