Pressemitteilung 5 / 2002   ( zur Übersicht )

Botschafterin für Kultur und Sprache


Russische Tutorin des Robert-Bosch-Tutorenprogramms berichtet in einem Pressegespräch über ihre Arbeit

Köln, den 11. April 2002. Im September 2001 kam erstmals eine russische Tutorin für zwei Semester an die Universität zu Köln. Frau Anna Katsoura ist Absolventin des Gorkij-Literaturinstituts in Moskau und verbrachte von Oktober 2000 bis Juli 2001 einen Forschungsaufenthalt an der Humbold-Universität zu Berlin. Sie ist Übersetzerin für deutsche Literatur in die russische Sprache. Frau Katsoura wird fachlich vom Slawischen Institut der Universität zu Köln und organisatorisch vom Kölner Studierendenwerk betreut.

Im Rahmen ihrer Tutorentätigkeit unterrichtet Frau Katsoura im Slawischen Institut ein wöchentliches Seminar für „Landeskunde aus erster Hand“. Die Themen sind breit gefächert von Politik, Literatur, Zeitgeschehen bis hin zur Geschichte der Popmusik und werden von den Seminarteilnehmern mitbestimmt.

 

Mittwoch, den 17. April 2002 um 11:00 Uhr
Pressegespräch
im Zimmer des Geschäftsführers des Kölner Studierendenwerks , Zimmer 402
Universitätsstr. 16, 50937 Köln

Das Tutorenprogramm der Robert-Bosch-Stiftung dient der Völkerverständigung und dem interkulturellen Dialog. Die Tutoren vermitteln in Deutschland Sprache und Kultur ihres Heimatlandes. Gleichzeitig lernen sie hier die Geschichte, Lebensweise und Kultur der Bundesrepublik kennen und geben diese Erfahrungen als Multiplikatoren in ihrem Land weiter.

Die Vertreterinnen und Vertreter der Presse sind zu diesem Termin herzlich eingeladen. .

Ruth Schamlott, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kölner Studierendenwerk (Tel. 9 42 65-291)