Pressemitteilung 2 / 2005   ( zur Übersicht )

Kölner Studierendenwerk erhält Gesundheitspreis 2004


Die AOK Rheinland – Die Gesundheitskasse und das Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung BGF GmbH verleihen dem Kölner Studierendenwerk den Gesundheitspreis 2004 für erfolgreiche betriebliche Gesundheitsförderung

Köln, den 6. Juni 2005. Die Jury für den Gesundheitspreis verleiht dem Kölner Studierendenwerk für sei-ne besonders engagierte und kontinuierliche betriebliche Gesundheitsförderung den Gesundheitspreis 2004. Das Kölner Studierendenwerk ist das zweite Unternehmen im öffentlichen Dienst, das diese Aus-zeichnung erhält. Bisher wurden 60 Projekte des öffentlichen Dienstes vom Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) GmbH betreut. Insgesamt hat das BGF bisher 2.000 Firmen unterstützt.
Vor 9 Jahren richtete das Kölner Studierendenwerk den Arbeitskreis Gesundheit ein. Ausgangspunkt war der hohe Krankenstand im Kölner Studierendenwerk. Er betrug 10,6 % im Jahr 1996 bezogen auf die AOK-Beschäftigten und lag damit knapp 4 % über dem der Kölner Region (6,7%). Ziel war es, mit einer ge-sundheitsgerechten Arbeitsplatzgestaltung das Wohlbefinden, die Leistungsbereitschaft und Leis-tungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern. Der Krankenstand ging innerhalb der ersten 3 Jahre um 3,7% Prozentpunkte auf 6,9% zurück. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit und mit finanzieller Unterstützung der AOK-Rheinland umgesetzt.
Aus dem Arbeitskreis Gesundheit entwickelten sich in Kooperation mit der AOK Rheinland Gesund-heitszirkel, Arbeitsplatzbegehungen, Hebe- und Trage-Trainings sowie Konflikt-Coachings. Darüber hinaus wurden und werden im Kölner Studierendenwerk Veranstaltungen zu Themen wie Entspannungs-techniken, Raucherentwöhnung, Deutsch als Fremdsprache, Frauen und Gesundheit und Weniger Stress am Arbeitsplatz angeboten. Diese werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr gut besucht.
Preisverleihung am Mittwoch, den 8. Juni 2005 um 11 Uhr im Info-Café-International (ICI) in der UniMensa des Kölner Studierendenwerks, Zülpicher Str. 70
Der Preis, der seit 1998 verliehen wird, ist mit einer Statue, einer Urkunde und einem Geldpreis von 3.333 Euro verbunden. Der Gesamtpreis von 10.000 Euro wurde auf drei Preisträger aufgeteilt. Der Verwendungszweck des Preisgeldes wurde von der Belegschaft mitbestimmt. Dies war Dr. Schink, dem Geschäftsführer des Kölner Studierendenwerks, sehr wichtig. Es wurde ein Preis für die besten Vor-schläge ausgelobt, der ebenfalls am 8. Juni an die Mitarbeiterinnen überreicht wird.

Pressekontakt
Cornelia Gerecke, Kölner Studierendenwerk, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0221 942 65-326, gerecke@kstw.de oder presse@kstw.de, Fax 0221 9 42 65-302 .

Cornelia Gerecke