werkNET
Menü
War die Seite hilfreich?
Vielen Dank für Dein Feedback
57 % der Personen hat dieser Artikel gefallen.
War die Seite hilfreich?
Vielen Dank für Dein Feedback
57 % der Personen hat dieser Artikel gefallen.
Mitarbeit und Einsatz des Kölner Studierendenwerks bei der Ü-Hilfe

Video-Statement: Jörg J. Schmitz zur Überbrückungshilfe

Das Werk
von 
Autor:
07. Oktober 2020
Mitarbeit und Einsatz des Kölner Studierendenwerks bei der Ü-Hilfe

Video-Statement: Jörg J. Schmitz zur Überbrückungshilfe

Autor:
07. Oktober 2020

Der Geschäftsführer des Kölner Studierendenwerks Jörg J. Schmitz spricht über den engagierten Einsatz der Mitarbeiter*innen des Kölner Studierendenwerks bei der Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingten Notlagen (kurz Ü-Hilfe) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Die Studierendenwerke bearbeiteten und bewilligten die Anträge der Ü-Hilfe. Das Kölner Studierendenwerk setzte 92 Mitarbeiter*innen für die Bearbeitung und Bewilligung der Anträge ein. Es wurden bisher 9.840 Anträge (Stand: 06.10.2020) bearbeitet, davon wurden 5.544 bewilligt. Das Kölner Studierendenwerk hat rund 2,4 Millionen Euro an Überbrückungshilfe ausgezahlt. Es sind nur noch wenige Anträge, die bearbeitet werden müssen.

Im Überbrückungshilfetopf befanden sich 100 Millionen Euro, die über die 57 im Deutschen Studentenwerk organisierten Studenten- und Studierendenwerke vergeben wurden. Bedürftige Studierende konnten vier Monate – von Juni bis September – einen Online-Antrag für den Zuschuss von bis zu 500 Euro monatlich stellen.

Zum Video-Statement

News erstellt am  07.10.2020