Nachbericht | Kölner Studierendenwerk | 20.05.2010

Kochen mit dem Vegan Head Chef

Bild zur Meldung
Foto: Cornelia Gerecke, ©Kölner Studierendenwerk

Ein metergroßer Pürierstab umringt von sieben Köchen und einer Köchin war das erste, das beim Betreten der Mensa-Küche ins Auge fiel. „Wir machen ein veganes Salatdressing!“ – das heißt ohne Joghurt oder Sahne.
700 der veganen Gerichte gingen am Freitag insgesamt über die Mensatheken.
 

Eine Köchin und sieben Köche verschiedener Mensen des Kölner Studierendenwerks zauberten am Freitag, den 20. Mai zusammen mit dem Vegan Head Chef Björn Moschinski drei vegane Menüs. Darunter beispielsweise ein Soja-Gulasch, das sich optisch nicht vom traditionellen Rindergulasch unterscheiden ließe. Nachdem Björn Moschinski im Interview vor der veganen Kochaktion in der UniMensa schon verriet „Tofu ist nicht alles!“, erklärte er jetzt genau, warum er Soja zur Zubereitung veganer Gerichte dem Tofu vorzieht: Nicht nur weil es günstiger ist, sondern auch aufgrund seiner faserigen Struktur. Sie sorgt dafür, dass es zum einen nicht so leicht beim Kochen zerfällt, wie es bei Tofu der Fall wäre, und zum anderen sieht und schmeckt es Fleischgerichten täuschend ähnlich.


700 der veganen Gerichte gingen am Freitag über die Mensatheken. Diese gute Resonanz bei den Studierenden zeigte sich schon in den letzten Wochen. Die Aktion „Vegan in der UniMensa“ kommt laut Joachim Gerigk so gut an, wie keine andere Aktion zuvor in seiner vierjährigen Tätigkeit als Küchenleiter der UniMensa. Seiner Meinung nach ist neben der Möglichkeit, mal etwas Neues auszuprobieren, einer der Gründe dafür, wieso das vegane Essen so gut ankommt, dass es zuvor keine Angebote für Veganer in der Mensa gab. „Vegan ist eine Lebenseinstellung. Jetzt werden die Veganer in die Mensa eingegliedert und nicht mehr ausgeschlossen, wie zuvor.“ Friedhelm Reinle, Mensaleiter in Deutz, glaubt, dass das vegane Essen beispielsweise für Muslime eine besondere Vetrauensbasis schafft, da sie sichergehen können, dass das Essen keine tierischen Produkte enthält – das heißt zum Beispiel auch keinen Honig!


Die acht Köche zeigten sich sehr inspiriert von der neuen Herausforderung. Viele nehmen auch Anregungen für ihre eigenen Mensen mit: Herr Reinle will das vegane Dressing auf jeden Fall für die Mensa Deutz übernehmen.
 

TitelKochen mit dem Vegan Head Chef
Termin20. Mai 2011
OrtUniMensa
Kontakt

Hochschulgastronomie