Vorankündigung | Kölner Studierendenwerk | 18.10.2012

Soul Food: Wo soll ich bloß anfangen?

Bild zur Meldung
© benicce / photocase.com

Ein bekanntes Problem: ein Berg Arbeit liegt auf dem Tisch doch man kann sich einfach nicht aufraffen ihn abzutragen. Fehlen die nötigen Kompetenzen? Ist alles einfach zu viel? Diese und andere Fragen werden im Mittagskolloquium Soul Food beantwortet – ab diesem Semester donnerstags,wie gewohnt um 14 Uhr im Stehkonvent des Seminargebäudes.

 

Wer solche Gedanken kennt, könnte an einer sogenannten Arbeitsstörung leiden. In der Veranstaltung Soul Food: Wo soll ich bloß anfangen? wird diese und die möglichen Hilfen genauer vorgestellt.
Referent: Hendrik Müller, Dipl.-Psych.

Flyer Soul Food WS 2012/2013

Psychische Störungen sind sehr häufig und haben Auswirkungen auf alle Lebensbereiche der Betroffenen und ihrer Angehörigen. Wie aber erkennt man, dass etwas nicht stimmt und was kann man tun? Auf diese Fragen wollen wir in unserer Veranstaltungsreihe Soul Food kurz und prägnant einghen. Eingeladen sind alle Studierenden und Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Universität.
Das Mittagskolloquium Soul Food ist ein Projekt des Früherkennungs- und Therapiezentrums für psychische Krisen (FETZ) an der Kölner Uniklinik in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein für seelische Gesundheit (KVsG) und dem Kölner Studierendenwerk.

 

 

TitelSoul Food: Wo soll ich bloß anfangen?
Termin18. Oktober 2012
OrtStehkonvent des Seminargebäudes
KostenEintritt frei
LeitungFETZ, KVsG & KStW
Kontakt

Beratung des FETZ