Kundeninfo | Kölner Studierendenwerk | 02.02.2011

Soul Food in der UniMensa:

If you have a mind, you can lose it – Psychosen

Bild zur Meldung

Konzentrationsstörungen, Störungen des Gedankenflusses ohne ersichtlichen Grund, zunehmende Schwierigkeiten mit den Aufgaben in Studium und Alltag klarzukommen, Rückzug von anderen Menschen, vermehrtes Misstrauen können Hinweise auf eine beginnende Psychose sein.

Die Veranstaltung soll vermitteln, was man heute unter dieser Gruppe von psychischen Störungen versteht, wie man sie rechtzeitig erkennt, an wen man sich wenden und was man dafür tun kann, eine Psychose rechtzeitig und erfolgreich zu behandeln, wenn nicht gar zu vermeiden.

Das Mittagskolloquium Soul Food ist ein Projekt des Früherkennungs- und Therapiezentrums für psychische Krisen (FETZ) an der Kölner Uniklinik in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein für seelische Gesundheit (KVsG) und dem Kölner Studierendenwerk. Vor dem Hintergrund der Bedeutung der Prävention psychischer Störungen und des Abbaus der sozialen Stigmatisierung seelischer Probleme, soll die Veranstaltungsreihe über spezifische emotionale und psychische Probleme und Erkrankungen sowie entsprechende Vorbeugungs- und Behandlungsmöglichkeiten informieren und für die eigene seelische Gesundheit sensibilisieren. All dies wird jenseits eines formalen Vortrags oder trockener Fachliteratur angeboten: als Nachtisch in der Mittagspause. Kaffee und Tee inklusive.
Das Mittagskolloquium Soul Food findet im Foyer der UniMensa des Kölner Studierendenwerks statt. Es spricht Dipl.-Psych. Julia Paruch vom Früherkennungs- und Therapiezentrum für psychische Krisen (FETZ) an der Kölner Uniklinik. Dies ist die letzte von vier Soul Food Veranstaltungen in diesem Wintersemester.

Zum Plakat

TitelSoul Food in der UniMensa:

If you have a mind, you can lose it – Psychosen

Termin02.02.2011, 13 Uhr
OrtFoyer der UniMensa
KostenEintritt frei
LeitungFETZ der Kölner Uniklinik
Kontakt

Beratung