Pressemitteilung 22 / 2014   ( zur Übersicht )

Zahlen und Fakten zum Kölner Studierendenwerk 2013


Leistungen des Kölner Studierendenwerks im Jahr des doppelten Abiturjahrgangs

 

Zur Bewältigung der Herausforderungen des doppelten Abiturjahrgangs haben die Studentenwerke in NRW einen maßgeblichen Teil beigetragen. 81.205 junge Menschen studierten im Jahr 2013 an den sieben Kölner Hochschulen Universität zu Köln, Fachhochschule Köln, Deutsche Sporthochschule Köln, Hochschule für Musik und Tanz Köln, Kunsthochschule für Medien, Cologne Business School und Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Köln. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Anzahl der Sozialbeitragszahler damit um 4,5 % (Vorjahr: 77.761) (Studierendenzahlen NRW: 538.464; Anstieg 6,05%). Der Sozialbeitrag beträgt seit sieben Jahren konstant 59 Euro pro Semester. Es ist der derzeit niedrigste Beitrag im Land NRW (NRW-Schnitt: 78 EUR).

Wohnen: Versorgungsquote mit 5,8 % auf Rekordtief

Mit 4.710 Wohnhausplätzen lag die Quote Studierendenzahl zu Wohnheimplätzen (Versorgungsquote) bei 5,8 %. Damit liegt sie erstmals unter der 6% Grenze. Mit insgesamt 37.062 Plätzen ist die Versorgungsquote im Land NRW mit 6,9% um einen Prozentpunkt höher. Die Warmendmieten kosteten incl. Internetfalt 238 EUR!!! im Durchschnitt. Vergleichbare Privatzimmerangebote sind im Schnitt um 44% teurer (343 EUR). Im Jahr 2013 gingen 9.948 Bewerbungen um einen Wohnhausplatz ein, von denen 3.176 ein Zimmer (32 %) bekamen.

Gastronomie: Chipkarte in der UniMensa

In den Gastronomiebetrieben wurden insgesamt 2,46 Mio. Essen ausgegeben (NRW:18,7 Mio.). Die Umsätze der Hochschulgastronomie lagen bei 11,8 Mio. EUR (Rückgang von 2,2%), da der Betrieb in der UniMensa durch Sanierungsarbeiten eingeschränkt war (NRW: 95,7 Mio. Euro). Mit der Einführung der Chipkarte konnten die Abläufe in der UniMensa beschleunigt und den steigenden Andrang schneller abgewickelt werden.

Studienfinanzierung: BAföG Rekord

Im Jahr 2013 wurden 22.125 BAföG-Anträge bearbeitet (Vorjahr: 19.400, Zuwachs 12,3%) (NRW: 130.387) . Darunter befanden sich 7.036 Erstanträge. Mit insgesamt 20.159 geförderten Studierenden machen die Kölner Studierenden 22,7% aller im Land NRW geförderten Studierenden aus. Kölner Studierenden erhielten eine durchschnittlich 493 Euro im Monat. 77 Mio. Euro BAföG wurden im Jahr 2013 insgesamt ausgezahlt, was einen Zuwachs von 2,66% ausmacht (NRW: 501 Mio. Euro; Zuwachs: +2,8%). Um dem Zuwachs an Antrag gerecht zu werden, wurden im Kölner Studierendenwerk zwei zusätzliche Stellen geschaffen.

Psycho-Soziale Beratung: mehr als 3.000 Beratungsgespräche

Mit 3.118 Beratungen bleibt die Nachfrage in der Psycho-Sozialen Beratung konstant.