Pressemitteilung 15 / 2014   ( zur Übersicht )

Kann denn Kiffen Sünde sein?


Kurzvortrag aus der Veranstaltungsreihe Soul Food – 20-Minuten-Vorträge zur Stärkung der psychischen Gesundheit

Köln, 8. April. „Kiffen ist doch harmlos, das tut doch jeder!“. Diese Ansicht ist unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen weit verbreitet. Unsere Expertin informiert über Hintergründe von Konsum und Wirkung, die realistischen kurz- und langfristigen Risiken sowie Unterstützungsmöglichkeiten beim Wunsch nach Abstinenz.

Soul Food – 20 Minutes for Your Mind: Die Veranstaltungsreihe geht kurz und prägnant auf psychische Störungen, ihre Auswirkungen und mögliche Hilfen ein.
Die kurze Auszeit nach dem Mittagessen tut dem Kopf gut und die Gäste können sich auf Tee, Kaffee und Gebäck freuen.

Soul Food ist ein Projekt des Früherkennungs- und Therapiezentrums für psychische Krisen (FETZ) an der Kölner Uniklinik in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein für seelische Gesundheit (KVsG) und dem Kölner Studierendenwerk. Psychische Störungen sind sehr häufig und haben Auswirkungen auf alle Lebensbereiche der Betroffenen und ihrer Angehörigen.
Wie aber erkennt man, dass etwas nicht stimmt, und was kann man tun?
Eingeladen sind alle Studierenden und Mitarbeiter/innen der Kölner Hochschulen und des Kölner Studierendenwerks.

Presse- und Interviewanfragen an:
Cornelia Gerecke, Pressesprecherin des Kölner Studierendenwerks
Fon 0221 94 265-326 | E-Mail: E-Mail