Pressemitteilung 13 / 2013   ( zur Übersicht )

Leistungszahlen 2012


Kölner Studierendenwerk veröffentlicht Leistungszahlen und zieht Bilanz

Kennzahlen: Köln ist sehr beliebt

77.761  junge Menschen studierten im WS 2012/13  an den sechs Kölner Hochschulen, die vom Kölner Studierendenwerk  betreut werden. Im Vergleich zum Vorjahr nahm die Zahl der Studierenden um  8,3 % (Vorjahr: 71.813)  zu. Der Festbetragszuschuss  des Landes stieg um 4,1 % auf 5,1 Mio. Euro (Vorjahr: 4,9 Mio. Euro). Der Sozialbeitragsanteil für das Kölner Studierendenwerk  ist mit 59 Euro pro Semester  seit 2007 konstant geblieben.


Wohnheime: Versorgungsquote: historisches Tief von 6 %, Bewerbungen: histori- sches Hoch mit über 10.000 Anfragen


Mit 4.667  Wohnheimplätzen (NRW: 37.000)  lag die Versorgungsquote bei 6 % (Vorjahr:
6,34 %) und damit deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 7,3 %. Die Warmendmie-
ten blieben trotz gestiegener  Nebenkosten  mit 236 EUR pro Monat  im Durchschnitt  in den letzten 5 Jahren konstant. Sie waren um 100 EUR preiswerter als vergleichbare Pri- vatzimmerangebote.  Insgesamt  wurden  34 % der Plätze  an internationale  Studierende vergeben. Im Jahr 2012 gingen 10.280  Bewerbungen um einen Wohnheimplatz ein, von denen 3.175  ein Zimmer (31 %) bekamen. Es wurden 9,6 Mio. Euro für Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen sowie 11,9 Mio. EUR für Neubauten ausgegeben.


Gastronomie: Gut vorbereitet auf den Doppeljahrgang


2012 war geprägt vom Umbau der UniMensa, der eine Einschränkung des Angebots zur Folge hatte. Der Gesamtumsatz ging um 2,2 % auf 11,7 Mio. EUR zurück (Vorjahr: 12
Mio. EUR). 2012 verkauften die Mensen 2,4 Mio. Essen (NRW: 18 Mio.), 2011 waren es
2,6 Mio. (Rückgang: 6,7 %).
Wegen der großen Nachfrage bekam die FH am Standort Südstadt zwei weitere Kaf- feebars. Mit Blick auf den doppelten Abiturjahrgang in NRW führte das Kölner Studen- tenwerk mit der Wiedereröffnung der UniMensa das bargeldlose Zahlungssystem via Chipkarte ein und optimierte das Ausgabenkonzept, um die Abläufe zu beschleunigen.
NEU und/oder umweltbewusst:  In der kompostierbaren Menübox nehmen viele Gäste ihr Essen mit. Der Verzicht auf Thunfisch wurde ebenfalls sehr gelobt. Der Kinderteller „Halbe Portion – halber Preis“ unterstützt studierende Eltern.


Studienfinanzierung: BAföG-Vergabe im Aufwärtstrend


2012  stieg  die  Zahl der  bearbeiteten  BAföG-Anträge  um  5,2 % auf  19.400  (Vorjahr:
18.440).  Insgesamt wurden 16.615  Studierende (NRW: 91.000  im WS 2012/13)  geför- dert. In Köln ist das ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 12,8 % (Zuwachs NRW:
4,7 %). Die  Förderquote für die  77.761  Studierenden  in Köln (NRW:  511.000)   betrug
21,4 % (NRW: rund 18 %). Die durchschnittliche monatliche Fördersumme stieg in Köln um 14,6 % auf 502 Euro (2011: 438 Euro). In NRW ging sie um 3,6 % auf 424 Euro (Vor- jahr: 439 Euro) leicht zurück.


In Köln erhielten 140 Studierende Daka-Darlehen. Das Interesse an KfW-Studienkrediten nahm zu, denn über 100 Anträge wurden vom Kölner Studierendenwerk vermittelt (Zu- wachs: 19 %).
Psycho-Soziale Beratung: 3.100 persönliche Beratungsgespräche


Mit 2.893 persönlichen Gesprächen stieg die Nachfrage in der Psycho-Sozialen Beratung um 12 % an. 2012  wurde erstmals  eine Online-Beratung  (160 Beratungen seit August
2012) angeboten. Darüber hinaus wurde der Kurs „Gelassen in die Prüfung“ – ein Training
zur Bewältigung von Prüfungsängsten – von den Krankenkassen  AOK, DAK und TK als
Präventionskurs i. S. d. § 20 SGB V anerkannt.


Kultur und Internationales: Integration von Ramadan bis Rathausempfang


Das Info-Café-International (ICI)  ist  der Hauptveranstaltungsort des Kölner Studenten- werks. Hier treffen sich Studierende aus verschiedenen Kulturen und mit unterschiedli- chen Lebensgewohnheiten.  Alle Veranstaltungen haben das Ziel, die Integration zu ver- bessern. 2012  wurden der Sprachenstammtisch Café Babylon, Forró-Tanzabende, ein Studierendenaustausch mit Lille, gemeinsames Fastenbrechen, Rathausempfang von in- ternationalen Studierenden und Gastwissenschaftlern  sowie Erstsemesterkonzerte  in der Philharmonie durchgeführt.


Psycho-Soziale Beratung: 3.100 persönliche Beratungsgespräche


Mit 2.893 persönlichen Gesprächen stieg die Nachfrage in der Psycho-Sozialen Beratung um 12 % an. 2012  wurde erstmals  eine Online-Beratung  (160 Beratungen seit August
2012) angeboten. Darüber hinaus wurde der Kurs „Gelassen in die Prüfung“ – ein Training
zur Bewältigung von Prüfungsängsten – von den Krankenkassen  AOK, DAK und TK als
Präventionskurs i. S. d. § 20 SGB V anerkannt.


Kultur und Internationales: Integration von Ramadan bis Rathausempfang


Das Info-Café-International (ICI)  ist  der Hauptveranstaltungsort des Kölner Studenten- werks. Hier treffen sich Studierende aus verschiedenen Kulturen und mit unterschiedli- chen Lebensgewohnheiten.  Alle Veranstaltungen haben das Ziel, die Integration zu ver- bessern. 2012  wurden der Sprachenstammtisch Café Babylon, Forró-Tanzabende, ein Studierendenaustausch mit Lille, gemeinsames Fastenbrechen, Rathausempfang von in- ternationalen Studierenden und Gastwissenschaftlern  sowie Erstsemesterkonzerte  in der Philharmonie durchgeführt.

Cornelia Gerecke

Fon 0221 / 94265-326

Pressesprecherin des Kölner Studierendenwerks