Pressemitteilung 1 / 2012   ( zur Übersicht )

Veranstaltungsreihe Soul Food – Kann denn Kiffen Sünde sein?


20-Minuten-Vorträge zur Stärkung der psychischen Gesundheit

Köln, 5. Januar 2012. Ist er schädlich oder nur entspannend? Der Konsum von Cannabis wird immer wieder heftig diskutiert. Dipl.-Psych. Meike Neumann informiert über die Hintergründe von Konsum und Wirkung. Sie stellt aktuelle Forschungsergebnisse zu kurz- und langfristigen Risiken vor. Darüber hinaus informiert sie über Unterstützungsmöglichkeiten beim Wunsch nach Abstinenz.

Soul Food – 20 Minutes for Your Mind: Die Veranstaltungsreihe geht kurz und prägnant auf psychische Störungen und ihre Auswirkungen ein. Die kurze Auszeit nach dem Mittag-essen tut dem Kopf gut und die Gäste können sich auf Tee, Kaffee und Gebäck freuen.

Soul Food ist ein Projekt des Früherkennungs- und Therapiezentrums für psychische Krisen (FETZ) an der Kölner Uniklinik in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein für seelische Gesundheit (KVsG) und dem Kölner Studierendenwerk. Psychische Störungen sind sehr häufig und haben Auswirkungen auf alle Lebensbereiche der Betroffenen und ihrer Angehörigen.
Wie aber erkennt man, dass etwas nicht stimmt und was kann man tun?
Eingeladen sind alle Studierenden und Mitarbeiter/innen der Kölner Hochschulen und des Kölner Studierendenwerks.

Neuer Veranstaltungsort und Uhrzeit
Stehkonvent im neuen Seminargebäude der Universität zu Köln, Universitätsstraße 35
50931 Köln, 14:00 Uhr s.t.

Eintritt frei – inklusive Tee, Kaffee und Gebäck 
 

Presse- und Interviewanfragen
Cornelia Gerecke, Fon 0221 / 94265-326,
Pressesprecherin des Kölner Studierendenwerks