Pressemitteilung 9 / 2009   ( zur Übersicht )

Kleine Sorgen – Große Probleme: Nightline hört den Studierenden zu


Ab 1. Dezember gehen die „Nightliner" des ersten Kölner Info- und Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende an den Hörer – immer dienstags und freitags von 21 bis 2 Uhr

Am 1. Dezember geht Kölns erstes Info- und Zuhörtelefon für Studierende unter 0221 470-3500 an den Start. Anrufen können die Studierenden aller Kölner Hochschulen. Nightline wird von einigen Kölner Hochschulen und dem Kölner Studierendenwerk unterstützt.

Klausur in den Sand gesetzt – schlaflose Nächte, schwarze Ränder, der Abgabetermin für die Seminararbeit rückt immer näher – keine 5 Euro mehr in der Tasche um die Kopierkarte aufzuladen oder einfach nur Langeweile? Kleine Sorgen oder große Probleme können das Studentenleben zusätzlich erschweren.

Das einsame Grübeln beginnt meistens nachts, wenn Freunde und Familie nicht mehr erreichbar sind. In solchen Fällen oder wenn Studentinnen und Studenten sich etwas von der Seele reden oder wissen möchten, helfen die „Nightliner". Absolute Diskretion ist garantiert, denn die Anrufer bleiben anonym. Sie brauchen keinen Namen nennen und ihre Rufnummer wird nicht angezeigt.

Bisher wurden 20 Studierende mit Hilfe der Psycho-Sozialen Beratung des Kölner Studierendenwerks zu „Nightlinern“ ausgebildet. Sie wurden in Gesprächsführung geschult und werden auch weiterhin begleitet.

Nightline und das Kölner Studierendenwerk möchten Ihnen das Konzept vorstellen und laden zu einer Pressekonferenz in die Campuslounge der UniMensa ein.

Pressekonferenz zum Start von Nightline:

Montag, 30. November 2009 um 11 Uhr

Kölner Studierendenwerk
campuslounge im Erdgeschoss der UniMensa
Zülpicher Str. 70
50937 Köln

Kontakt Nightline: Öffentlichkeitsarbeit
Kontakt: Cornelia Gerecke, Fon 0221 94265-326