Start Up

der frühe Vogel… /
good morning kick /
auf die Plätze, fertig, los!
Komm doch auch zum Startpunkt:
lege deine Strecke fest und bestimme dein Tagesziel: Montag bis Freitag 8:30 bis 8:45 Uhr
Treffen im Gruppenraum der BKSA, Luxemburger Str. 181-183
Lernverabredungen treffen, Aufgaben konkretisieren, Lernort bestimmen, loslegen!

Ja, aber  8 Stunden lang lernen halte ich nicht aus!

Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen, die sich mit der leistungssteigernden Wirkung von Kurzpausen beschäftigen: Werden bei jeder Art von Arbeit, körperliche wie geistig-schöpferische, über einen längeren Zeitraum keine restituierenden Pausen eingelegt, sinkt das Leistungsniveau stetig ab. Wenn Sie also versuchen, über 2 bis 3 Stunden und mehr pausenlos zu lesen / schreiben / rechnen / lernen, so wird Ihre Konzentration – zunächst noch unmerklich – schließlich einen solchen Tiefstand erreichen, dass es Ihnen auch mit einer längeren Erholungsphase nicht gelingen wird, Ihr vorheriges Leistungsniveau auch nur annähernd wieder zu erreichen.

Wenn Sie dagegen nach etwa 45 bis spätestens 60 Minuten eine kurze Pause von 5 bis 10 Minuten einlegen, können Sie Ihr Leistungsniveau über einen längeren  Zeitraum fast gleichmäßig hoch aufrecht erhalten.

Sie sehen, niemand verlangt von Ihnen, 8 Stunden am Stück hochkonzentriert zu arbeiten. Im Übrigen behauptet aber auch  niemand, dass Arbeiten nicht anstrengend ist. Etwas Frustration müssen Sie schon aushalten. Ihre Leistungsfähigkeit lässt sich durch Übung mit der Zeit steigern. Also: schlapp machen gilt nicht!

TIPP!

  • Teilen Sie sich also Ihre Lerntage in etwa schulstündige Lerneinheiten im Verhältnis 4:4 oder 5:3 mit einer Mittagspause von ca. 1 Stunde ein.
  • Nutzen Sie die 4-5 Lerneinheiten am Vormittag nach Möglichkeit für die anspruchsvolleren Tätigkeiten und die Zeit am Nachmittag für weniger kreative „Fleißarbeit“.

Bei einem 8-Stunden-Tag kommen Sie so netto auf etwa nur  6-7 Arbeitsstunden, die aber dafür sehr effektiv sind!

Zuletzt aktualisiert am 30.03.2016