Start Up

der frühe Vogel… /
good morning kick /
auf die Plätze, fertig, los!
Komm doch auch zum Startpunkt:
lege deine Strecke fest und bestimme dein Tagesziel: Montag bis Freitag 8:30 bis 8:45 Uhr
Treffen im Gruppenraum der BKSA, Luxemburger Str. 181-183
Lernverabredungen treffen, Aufgaben konkretisieren, Lernort bestimmen, loslegen!

Die Arbeitsgruppe: Ihre Team-Kolleg/innen

Gruppentreffen und -absprachen schaffen Verbindlichkeit und erleichtern es Ihnen „bei der Stange zu bleiben“: Betrachten Sie sich gemeinsam als Lern-Team, das regelmäßige Teamsitzungen abhält mit allem, was dazu gehört, von der Ablaufplanung bis zum Sitzungsprotokoll.

Die Vorgehensweise im Team:

Bestimmen Sie zunächst wieder die Rahmenbedingungen:

  • Legen Sie einen Ort fest, an dem Sie sich regelmäßig einmal wöchentlich immer zur selben Zeit treffen.
  • Legen Sie einen gemeinsamen Ordner an.
  • Legen Sie für jedes Gruppenmitglied eine eigene Mappe an, die in den Ordner geheftet wird.
  • In jede Mappe fügen Sie einen Protokollbogen (PDF, 8 kB) mit Datum der Sitzung, besprochenen Inhalten, Vereinbarungen etc. Auch die Stundenpläne der zurückliegenden Woche heften Sie hier ab. Bei jeder Gruppensitzung wandert der Ordner reihum, so dass jeder für ein jeweils anderes Mitglied verantwortlich Protokoll führt.
  • Handeln Sie verbindliche Modalitäten aus, z. B. darüber, wie Sie mit Absagen, Fernbleiben, Verspätungen, Ausfällen wg. Krankheit etc. umgehen wollen.
  • Legen Sie fest, wer den Ordner bis zum nächsten Mal in Verwahrung nimmt.

Der Ablauf der Treffen:

  • Sammeln: In einer ersten Runde sammeln Sie die aktuell anstehenden Themen / Probleme / Bedürfnisse und legen eine Reihenfolge fest.
  • Stundenplanauswertung: In der beschlossenen Reihenfolge legen die Teilnehmer ihre Stundenpläne vor, und zwar für die zurückliegende Woche je einen Sollplan und einen Istplan. Im Sollplan stehen die Arbeitspensen, die sich das Gruppenmitglied vorgenommen hat. Im Istplan ist dokumentiert, was tatsächlich stattgefunden hat. Im Idealfall sind beide deckungsgleich. Aber keine Sorge! Das erfordert Übung, und zwar in der Einschätzung der eigenen durchschnittlichen Leistungsfähigkeit, in der Konsequenz, sich gegen Störungen von außen abzuschotten und in einer „ergonomischen“ Planung mit möglichst wenig Reibungsverlusten (Frustfallen). Sie müssen also zu Anfang ein gerüttelt Maß an Frustrationstoleranz mitbringen und den Mut, sich mit Ihren Schwierigkeiten zu offenbaren, damit Sie von Ihren Lernpartnern nützliche Hinweise und Hilfestellungen erhalten können. ´
  • Wochenplan absprechen: Danach legen Sie in einem neuen Sollplan die Pensen für die kommende Woche fest – und berücksichtigen dabei die Erfahrung aus der zurückliegenden Woche.
  • Gemeinsame inhaltliche Arbeit: Dann wenden Sie sich ausführlich den evtl. gemeinsamen Aufgaben zu, die sich die Gruppe gestellt hat (z. B. Lernen für eine Klausur, Erarbeiten eines Referates etc.).

Flankierende Maßnahmen:

  • Die Gruppenmitglieder können ihrer Phantasie freien Lauf lassen, wie sie sich gegenseitig bei der Überwindung von Problemen helfen können. So haben sich bereits Anrufketten gegen morgendliche Aufstehschwierigkeiten als sehr hilfreich erwiesen.
  • Geschriebenes zur Korrektur aus der Hand geben oder eine Prüfung simulieren sind auch Chancen, die man in einer  Gruppe nutzen kann.
  • Und gelegentliche gemeinsame Freizeitaktivitäten fördern den Zusammenhalt.
Zuletzt aktualisiert am 30.03.2016