sorry, there is no english translation yet

Eigenkontrollsystem (HACCP)

In der heutigen Zeit der „Lebensmittelskandale“ ist ein Eigenkontrollsystem gar nicht mehr wegzudenken. Das Kölner Studierendenwerk arbeitet mit dem HACCP- Konzept, welches zusammen mit dem LSG Hygiene Institut entwickelt und auf die verschiedenen Mensen und Cafeterien individuell angepasst wurde. HACCP steht für Hazard Analysis and Critical Control Point. Das Eigenkontrollsystem erkennt, bewertet und kontrolliert Gefahrenquellen vom Wareneingang bis zum fertigen Menü an der Essensausgabe in jeder Stufe. Definierte Richt/- und Grenzwerte geben den Rahmen für die Produktsicherheit.Das HACCP- Konzept beinhaltet, vieles zu dokumentieren. Neben Reinigungsplänen, Wareneingangsprüfungen, Temperaturaufzeichnungen werden im Kölner Studierendenwerk auch Schulungsnachweise dokumentiert. Alle Mitarbeiter, die Lebensmittel be- und verarbeiten werden regelmäßig zu den Themen Infektionsschutz und allgemeine Hygienebedingungen (wie z.B. Personal-, Produkt- und Betriebshygiene) geschult. In allen Betrieben des Kölner Studierendenwerks werden Rückstellproben genommen, die sieben Tage tiefgefroren aufbewahrt werden. Falls Gästebeschwerden über ein Essen eingehen, können die Proben auf gesundheitsschädliche Bakterien untersucht werden.
www.tuev-sued.de
www.haccp.de

Last Updated on Thursday, 30 July 2009 15:12