Tipps zur Wohnungssuche

Studentenwohnheime anderer Anbieter in Köln sind:


Wohnungsanzeigen finden Sie...

  • in den lokalen Tageszeitungen:
    Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau (Mi und Sa)
    Frisch aus der Druckpresse bekommen Sie beide Zeitungen schon Di und Fr ab 20:30 Uhr am Druckerzentrum, Friedrich-Karl Str. 280 an der Pforte
  • in den Anzeigenblättern:
    Marktplatz (Di und Fr) und Annonce (Mo, Mi, Fr)
  • im kostenlosen Wochenblatt:
    Kölner Wochenspiegel (Mi)
  • an Schwarzen Brettern an Ihrer Hochschule:
    Hier finden Sie vor allem WG Zimmer
  • im Internet:
    Websites, auf denen Sie aktuelle WG-Zimmer- und Wohnungsangebote für Köln und andere Städte finden. Gleichzeitig können Sie hier auch selbst kostenlos Suchanzeigen aufgeben können:
    Studenten-Wohnung
    , Studenten - WG , WG-Gruendung

    oder über ein Portal zur privaten Wohnungssuche ( eine Registrierung beim Anbieter ist erforderlich ) Logo Gast-Freunde

    www.gast-freunde.de "Gast-Freunde ist das Portal für private Unterkünfte und ermöglicht das Angebot und die Suche nach preiswerten, privaten Unterkünften in Deutschland."

Selbst inserieren...
führt manchmal schneller zum Ziel, weil sich WGs und Vermieter oft vor dem Andrang auf ihre Telefonleitung selbst in der örtlichen Presse informieren.
Achtung Frauen: Geben Sie bei Anzeigen nicht Ihren Namen an, maximal die Telefonnummer oder eine E-Mail Adresse. Wenn Sie ein ungutes Gefühl bei einem Vermieter haben, sollten Sie auf keinen Fall allein zur Wohnungsbesichtigung gehen..

  • Kostenlos inserieren bei:
    Rückmeldung, Wochenzeitung des Uni-AStA, Tel. 479-2995
    Annonce (Mo, Mi, Fr), Tel: 92 59 21 21
    Marktplatz (Di, Fr), Tel:92 19 02 22
    Kölner Illustrierte (monatlich), Tel: 93 47 27-0
    (überregionales Internetportal)
  • Kostenpflichtig inserieren bei:
    Stadtrevue (monatlich / kostengünstig), Tel:9 51 54 10
    Kölner Stadt-Anzeiger, (Mi, Sa), Tel: 2 24 - 22 22
    Kölnische Rundschau, (Mi, Sa), Tel: 2 24 - 22 22
    Kölner Wochenspiegel, (Mi) Tel: 9 54 41 40
    Prinz, (monatlich), Tel: 9 24 30 - 20 / - 40
  • Aushänge an Schwarzen Brettern:
    Entwerfen Sie originelle Aushänge und nutzen Sie die Anschlagbretter in Hochschulen und Mensen

Sozialwohnungen/ Wohnberechtigungsschein
Sozialwohnungen sind Wohnungen, deren Bau durch öffentliche Mittel gefördert wurde und die deshalb zu günstigeren Mieten erhältlich sind als die Wohnungen auf dem freien Wohnungsmarkt.

  • Vorraussetzung für den Bezug einer Sozialwohnung ist der Besitz eines Wohnberechtigungsscheines (WBS). Dieser berechtigt Bürger/innen mit geringem Einkommen zum Bezug einer Sozialwohnung in der Größe von
    • 45 m² bei einer Person
    • 60 m² bei zwei Personen
    • 75 m² bei drei Personen
    • 90 m² bei vier Personen

    Achtung: Einen Wohnberechtigungsschein bekommt nur, wer keinen angemeldeten Zweitwohnsitz hat. Gemeinsame Quadratmeteransprüche erwerben nur Personen, die miteinander verheiratet oder verwandt sind. Freund/innen können ihre durch individuelle Wohnberechtigungsscheine erworbenen Ansprüche nicht zur Anmietung einer größeren gemeinsamen Wohnung zusammenlegen.

  • Den Antrag auf Erteilung eines WBS stellen Sie beim Amt für Senioren und Soziales . Dazu benötigen Sie die folgenden Unterlagen:

    • Gültiger Ausweis (bei ausl. Studierenden Reisepass und Aufenthaltsgenehmigung über mindestens 1 Jahr)
    • Meldebescheinigung
    • Einkommensnachweis
    • Studienbescheinigung
    Die Antragsbearbeitung dauert mindestens vier Wochen. Das Amt für Senioren und Soziales schickt Ihnen dann einen Abholschein, mit dem Sie den WBS  bei der Wohnberechtigungsstelle gegen eine Gebühr zwischen 7,50 und 10 € bekommen.

    Achtung: Ein WBS berechtigt Sie nur für 1 Jahr zum Einzug in eine Sozialwohnung. Wenn Sie einmal in einer Sozialwohnung leben, müssen Sie den WBS allerdings nicht mehr erneuern. In Köln werden nur in Nordrhein - Westfalen ausgestellte Wohnberechtigungsscheine anerkannt.
  • Sozialwohnungen finden Sie über Zeitungsannoncen oder über die örtlichen Wohnungsbauunternehmen. Die Vermittlung einiger, aber durchaus nicht aller Sozialwohnungen muss durch die Stadt Köln genehmigt werden. Voraussetzung für eine Genehmigung ist, dass Sie seit mindestens zwei Jahren in Köln gemeldet sind.

    Eine aktive Wohnungsvermittlung durch die Stadt erfolgt nur in besonders dringenden Fällen wie z.B. bei drohender oder bestehender Obdachlosigkeit oder wenn gravierende gesundheitliche Schäden einen Wohnungswechsel erforderlich machen (Dringlichkeitsstufe 1-6).


Mitwohnzentralen
vermitteln leere und/oder möblierte Zimmer und Wohnungen für Tage, Wochen, Monate oder Dauermietung gegen eine Vermittlungsgebühr


Immobilienmakler
Oft ergibt sich die Möglichkeit, eine Wohnung anzumieten, die von einem Makler angeboten wird. Seit Januar 2015 gilt hierbei das sogenannte Bestellerprinzip. Das bedeutet konkret: Beauftragt der Wohnungseigentümer den Makler damit, Mietinteressenten für die neu zu vermietende Wohnung zu finden, muss er auch die Provision bezahlen. Nur wenn Sie als Mietinteressent ausdrücklich einen Makler damit betrauen, für Sie eine neue Wohnung zu finden, darf er Ihnen die Provision in Rechnung stellen.
Hat der Wohnungseigentümer den Makler beauftragt, darf der Makler nur Provision von Ihnen verlangen, wenn:

  • der neue Mietvertrag durch die Vermittlung des Maklers zustande kam. Dies gilt nicht für verlängerte Mietverträge.
  • die Wohnung nicht Eigentum des Maklers ist oder von ihm verwaltet / vermietet wird.
  • vorher ein Maklervertrag abgeschlossen wurde, in dem die Tätigkeit des Wohnungsvermittlers und seine Provision vereinbart wurde.

Vereinbarungen über einen Vorschuss für den Makler sind ungültig. Zahlen müssen Sie grundsätzlich erst nach der Unterzeichnung des Mietvertrages.


Jugendherbergen / Hostels
Für die Zeit der Wohnungssuche bieten sich, sofern Sie noch keine Freunde oder Bekannte in Köln haben, bei denen Sie unterkommen können, je nachdem auch Jugendherbergen und das Hostel für Backpacker an. Dieses bietet ab März 2004 auch möblierte Einzel- und Doppelzimmer an, die Sie für einen oder mehrere Monate mieten können.


Campingplätze

  • Bootshaus Berger,
    Uferstr. 53a, 50996 Köln-Rodenkirchen,
    Tel: 0221 / 39 24 21
    (geöffnet 01.03. bis 31.10.)
  • Städtischer Familienzeltplatz,
    Weidenweg, 51105 Köln-Poll
    Tel: 0221 /  8 19 55
    (geöffnet vom 01.05. bis 30.09.)
  • Campingplatz Waldbad,
    Peter-Baum-Weg, Köln-Dünnwald,
    Tel: 0221 / 60 33 15
    (ganzjährig geöffnet)

Zur Übersicht: Wohnen A-Z

Zuletzt aktualisiert am 19.01.2015