English translation

0

Facebook Button

Jobben und Arbeiten

Jobben während des Studiums

Studierende aus den neuen EU-Ländern sowie aus nicht EU-Staaten dürfen:

  • 120 ganze Tage* (jeweils mehr als 4 Stunden pro Tag) oder
  • 240 halbe Arbeitstage (nicht mehr als 4 Stunden pro Tag) im Jahr arbeiten

*Anmerkung: Wie viele Stunden an einem halben Tag gearbeitet werden dürfen, richtet sich nach den regulären täglichen Arbeitszeiten des entsprechenden Unternehmens bzw. Betriebs. Umfasst die reguläre tägliche Arbeitszeit innerhalb des Unternehmens bzw. Betriebs 8 Stunden, dann umfasst ein halber Tag z.B. 4 Stunden. Umfasst die reguläre tägliche Arbeitszeit in einem Unternehmen bzw. Betrieb 10 Stunden, dann umfasst ein halber Tag z.B. 5 Stunden.

Zusätzlich können diese ausländischen Studierenden als studentische Hilfskräfte an den Hochschulen oder in hochschulnahen Organisationen (z. B. als Tutor in den Wohnhäusern der Studentenwerke) arbeiten. Infos dazu gibt es beim Deutschen Studentenwerk, bei der Ausländerbehörde und in der Sozialberatung des Kölner Studierendenwerks.

 

Erwerbstätigkeit nach dem Studium


Arbeitsplatzsuche und Aufenthaltserlaubnis nach dem Studium
Ausländische Absolventen deutscher Hochschulen können zur Arbeitsplatzsuche oder um sich selbstständig zu machen noch 18 Monate in Deutschland bleiben. Die Ausländerbehörde erteilt dann die weiterführende Aufenthaltserlaubnis.

Wurde eine Arbeitsstelle gefunden, wird von der Fachgruppe Arbeitsmigration der Ausländerbehörde abschließend geprüft, ob eine weitere Aufenthaltserlaubnis erteilt werden kann.

Wird eine Selbstständigkeit angestrebt, berät die Wirtschaftsförderung der Stadt Köln die Absolventen kostenlos über die notwendigen Schritte und Formalitäten. Für Hochschulabsolventen aus China, Indien oder der Türkei gibt es einen speziellen Investitionsleitfaden, der auf Chinesisch, Englisch oder Türkisch erhältlich ist. Er informiert über Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis, mögliche Unternehmensformen und beinhaltet hilfreiche Kontaktadressen. Auch hier wird von der Fachgruppe Arbeitsmigration der Ausländerbehörde abschließend geprüft, ob eine weitere Aufenthaltserlaubnis erteilt werden kann.


Stadt Köln 

Amt für Wirtschaftsförderung
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln
Tel. 0221 221-23716   wirtschaftsfö Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Investionstleitfäden in türkischer, chinesischer und englischer Sprache zur Existenzgründung in Deutschland

Investitionsführer Englisch
Investitionsführer Türkisch
Investitionsführer Chinesisch

 

Stadt Köln

Ausländerbehörde
Fachgruppe Arbeitsmigration
Ottmar-Pohl-Platz 1
51103 Köln
0221/221-93450

Bezirksausländerämter

 


Zuletzt aktualisiert am 05.04.2013