Start Up

der frühe Vogel… /
good morning kick /
auf die Plätze, fertig, los!
Komm doch auch zum Startpunkt:
lege deine Strecke fest und bestimme dein Tagesziel: Montag bis Freitag 8:30 bis 8:45 Uhr
Treffen im Gruppenraum der BKSA, Luxemburger Str. 181-183
Lernverabredungen treffen, Aufgaben konkretisieren, Lernort bestimmen, loslegen!

Lernletter 01/04

 

Der aktuelle Lerntipp
"Morgenstund hat Gold im Mund - oder Morgenstund ist aller Laster Anfang?"

 Wie wichtig morgens ein gelungener Einstieg in den Tag ist, haben Sie sicher selbst schon einmal erfahren. Das gute Gefühl am Mittag, die meisten Dinge schon erledigt zu haben, wirkt befreiend und motivierend. Dagegen hinterlässt ein verpatzter Vormittag  ein schales Gefühl von Erfolglosigkeit, das sich dann wie ein roter Faden durch den kleinen Rest des Tages zieht. Hektische Betriebsamkeit am späten Nachmittag und in den Abendstunden bleibt im Ergebnis dennoch oft unbefriedigend. Und je nachdem, wie spät es dann wurde, setzt sich das Drama am nächsten „Morgen“ fort. – Sie kennen das?

 

Wir Menschen sind nun einmal von Natur aus keine nachtaktiven Goldhamster, sondern physiologischen Gesetzen unterworfen, die unsere Leistungsfähigkeit bestimmen. Wir sprechen vom Circadianrhythmus. Dieser ist, mit leichten Abweichungen von etwa +/- 1 Stunde, für alle Menschen gleich (auch für die Untergattung Student/in). 

 

Leistungskurve

 

Unsere leistungsfähigste Zeit (körperlich und geistig) liegt am Vormittag etwa zwischen 8/9.00 und 12/13.00h. Hier erreicht unsere Hirntätigkeit absolute Spitzenwerte. Danach nehmen Merk- und Konzentrationsfähigkeit kontinuierlich ab, gefolgt von einem moderaten „Zwischenhoch“ am Nachmittag (etwa zw. 15/16.00 – 18/19.00h).

 

Was bedeutet das für eine sinnvolle Studientag-Gestaltung?

Damit Sie im wahrsten Sinne des Wortes gut „die Kurve kriegen“:

  • Nutzen Sie die Zeit am Vormittag für kreative, geistige Arbeit: Lesen, Lernen, Rechnen, produzierendes Schreiben.
  • Gönnen Sie sich eine Stunde Pause während der Mittagstalsohle.
  • Verlegen Sie auf das Nachmittagshoch weniger anspruchsvolle Routinearbeiten: Wiederholungen, Abschriften, PC-Eingaben, Kopieren, Sortieren, Planungen etc.
  • Belohnen Sie sich zum Ausklang des Tages mit einer Tätigkeit, die Freude bereitet.
  • Und folgen Sie dann rechtzeitig dem Bedürfnis des Körpers nach Erholung und Regeneration.

 

Zuletzt aktualisiert am 13.11.2012