Start Up

der frühe Vogel… /
good morning kick /
auf die Plätze, fertig, los!
Komm doch auch zum Startpunkt:
lege deine Strecke fest und bestimme dein Tagesziel: Montag bis Freitag 8:30 bis 8:45 Uhr
Treffen im Gruppenraum der BKSA, Luxemburger Str. 181-183
Lernverabredungen treffen, Aufgaben konkretisieren, Lernort bestimmen, loslegen!

sorry, there is no english translation yet

Lernletter 06/07

 

Lernen und Gedächtnis: Die Informationsaufnahme

 

Teil I -  Der Besuch von Lehrveranstaltungen

 

Neben dem Lesen wissenschaftlicher Literatur (siehe Lernletter 7 und 8) ist im Studium der Besuch von Lehrveranstaltungen eine wesentliche Quelle für den Wissenserwerb. Ziel dieses und des nächsten Lernletters ist es, Ihnen aufzuzeigen, wie wichtig die Vor- und Nachbereitung einer Lehrveranstaltung ist, welche Arbeitsschritte die Vor- und Nachbereitung umfassen sollte und wie Sie aktiv einer Lehrveranstaltung folgen können.

 

1. Vorbereitung

 

Eine gezielte Vorbereitung einer Lehrveranstaltung kann das Zuhören und Mitschreiben während der Veranstaltung erheblich vereinfachen. Zu der Vorbereitung zählen zum einen die Aktivierung des Vorwissens und zum anderen die inhaltliche Vorbereitung auf das Thema der Sitzung.

 

Wenn das Gehirn neue Inhalte speichert, knüpft es an bereits bekannte Inhalte an. Die Aufnahme neuer Informationen ist deshalb wesentlich wirkungsvoller, wenn Sie sich Ihrem vorhandenen Wissen über ein Thema vor Aufnahme neuer Informationen bewusst werden.

 

Folgende Frage sollten Sie deshalb in der Vorbereitung (möglichst schriftlich) beantworten:

 

Was weiß ich schon über das Thema der nächsten Sitzung?

 

Sie sollten sich ferner einen Überblick verschaffen über das Thema der anstehenden Sitzung, indem Sie

  • die empfohlene Literatur bearbeiten,
  • im Skript oder Lehrbuch die entsprechenden Kapitel lesen bzw. überfliegen,
  • Begriffe nachschlagen und
  • die Aufzeichnungen der letzten Sitzung noch einmal durchgehen.

 

Notieren Sie sich Ihre Fragen zum Lernstoff, z.B.:

  • Verständnisfragen,
  • Fragen nach Zusammenhängen und Schlussfolgerungen sowie
  • Fragen nach der Relevanz des Inhalts.

 

Diese Fragen versetzen Sie in eine aktive Lernhaltung und helfen Ihnen, den Lernstoff schon vor dem Besuch der Veranstaltung zu strukturieren.

 

2. Aktiv zuhören

 

Eine gezielte Vorbereitung ist eine gute Voraussetzung für konzentriertes Zuhören und aktives Mitdenken in der Veranstaltung. Sie sind inhaltlich vorbereitet, Sie können die neuen Informationen direkt mit Ihrem vorhandenen Wissen verknüpfen und können die Inhalte bereits in der Veranstaltung verarbeiten und hinterfragen. Ihr Interesse ist geweckt und die Fragen, mit denen Sie in die Veranstaltung gehen, lassen Sie aufmerksam der Veranstaltung folgen.

 

Versuchen Sie nun, in der Veranstaltung, sich darauf zu konzentrieren,

  • die Kernaussagen herauszuhören,
  • den roten Faden nachzuvollziehen und
  • den Aufbau der Veranstaltung zu erkennen.

 

Aktives Mitdenken bedeutet darüber hinaus, dass Sie versuchen, die (rhetorischen) Fragen des Redners entweder im Kopf oder mündlich zu beantworten sowie den Lernstoff und die Präsentation immer wieder zu be- und hinterfragen.

Beispiele:

 

·         Worüber wird gerade gesprochen?

·         Sind mir noch andere Auffassungen bekannt?

·         Wie sind wir zu dieser Schlussfolgerung gekommen?

·         Gibt es Ausnahmen?

·         Könnte man das Tafelbild auch anders gliedern?

·         Könnte man den Inhalt graphisch darstellen?

 

Wenn die Möglichkeit besteht, stellen Sie dem Redner und den Kommilitonen auch Ihre offenen Fragen.

 

Im nächsten Lernletter erfahren Sie, worauf Sie bei der Erstellung einer Veranstaltungsmitschrift achten sollten und wie eine effiziente Nachbereitung aussehen kann.

 

Literaturhinweis:

Stickel-Wolf, Ch., Wolf, J., Wissenschaftliches Arbeiten und Lerntechniken. Erfolgreich studieren – gewusst wie!, Wiesbaden 2001.

 

__________________________________ 

 

Last Updated on Wednesday, 14 November 2012 10:20